The Ballery versteht sich als Plattform und unabhängiges Format kultureller Praxis sowie dynamisches, offenes Zentrum der Begegnung, dessen Fokus auf der Vermittlung und Präsentation zeitgenössischer bildender Kunst liegt. Als eine stetig wachsende Gemeinschaft Berliner Künstler*innen und Verhandlungsort sozialer und kreativer Energien schaffen wir einen partizipativen Ort der Interpretation, Reflexion und des Diskurses, in dem der passive zum aktiven Rezipienten wird. Im Sinne einer kritischen und konstruktiven Kunstinstitution denken wir den Projektraum selbst als Autor und Produzent, als einen Ort der Repräsentation einer Vielfalt kultureller Produktion, der Freiräume schafft und nutzt, dabei Kommunikationsprozesse anregt und einen interdisziplinären Dialog mit verschiedenen Kontexten ermöglicht. 

The Ballery trägt als soziokulturelles Kunstlabor der Gegenwart dem Facettenreichtum der heterogenen Kunstszene Berlins und der Diversität seiner Protagonist*innen Rechnung. Ein breitgefächertes interdisziplinäres Programm in Form von monatlich wechselnden Ausstellungen, Konzerten, Performances und Talks gibt zeitrelevanten Themen und virulenten Fragestellungen Raum. Die spartenübergreifenden Veranstaltungen – öfter auch von Dritten organisiert – bringen diverse Akteure und Netzwerke aus ganz Berlin und anderen Orten der Welt zusammen. Der inklusive Charakter der Veranstaltungen sorgt für einen lebendigen Austausch zwischen Künstler*innen, Kreativschaffenden, Subkulturen und interessiertem Publikum jeglichen Alters und kulturellen Hintergrunds, so erreichen wir auch jenseits der Kunstwelt eine Sichtbarkeit. Wir wollen in The Ballery unsere Visionen von gesellschaftlicher und kultureller Teilhabe und transnationalem, urbanem Zusammenleben verwirklichen, um die kulturelle Infrastruktur Berlins zu beleben und einen symbolischen sowie kulturellen Mehrwert zu generieren.

The Ballery ist kein formalisierter, starrer und statischer der stillen Betrachtung vorbehaltener „white cube“, sondern verbindet jenseits einer rein musealen Situation eine Vielzahl von Funktionen und ist nicht nur Ausstellungsraum, sondern auch Archiv, Atelier, Bildungszentrum, Begegnungsstätte, Club, Diskussionsforum, Konzertsaal, Kunstsalon, Produktionsort, Stammtisch, Wohnzimmer etc.

The Ballery sees itself as a platform and independent format of cultural practice as well as a dynamic, meeting place, which focuses on the mediation and presentation of contemporary fine arts. As a steadily growing community of Berlin artists and a hub of social and creative energies, we create a participatory place of interpretation, reflection and discourse in which the passive becomes an active recipient. In terms of a critical and constructive art institution, we think of the project space itself as author and producer, as a place of representation of a variety of cultural production that creates and uses open spaces, thereby stimulating communication processes and enabling an interdisciplinary dialogue with different contexts.

As a socio-cultural art laboratory of the present, The Ballery takes into account the multifaceted richness of Berlin’s heterogeneous art scene and the diversity of its protagonists. A wide-ranging interdisciplinary program in the form of monthly changing exhibitions, concerts, performances and talks provide space for time-relevant topics and virulent issues. The multi-disciplinary events – often organized by third parties – bring together various players and networks from all over Berlin and other places in the world. The inclusive character of the events ensures a lively exchange between artists, creatives, subcultures and interested audiences of all ages and cultural backgrounds, so we reach a visibility beyond the art world. In The Ballery we want to realize our visions of social and cultural participation and transnational, urban coexistence in order to revitalize the cultural infrastructure of Berlin and to generate symbolic and cultural added value.

The Ballery is not a formalized, rigid and static “white cube” reserved for the silent contemplation, but connects a variety of functions beyond a purely museum situation and is not only an exhibition space but also an archive, studio, meeting place, club, discussion forum, concert venue, art salon , Production site, regulars’ table, living room etc.